20:00 - 22:30

Lehel Jazz Corner #7 . Bart van Lier – The Art of Trombone

Veranstaltung Ticketpreis
Lehel Jazz Corner #7 . Bart van Lier - The Art of Trombone 25€/20€/10€ Jetzt Tickets kaufen!

Um weitere Events zu buchen klicken sie hier

Lehel Jazz Corner #7 .  Ludwig Nuß – The Art of Trombone . Ludwig Nuß (tb) . Peter Lehel (sax) . Ull Möck (p) . Axel Kühn (b) . Obi Jenne (d)

Anstelle des erkrankte Bart von Lier spielt der bekannte deutsche Posaunist Ludwig Nuß, der neben eigenen Jazzformationen wie dem „Ludwig Nuss 4tett“, „Jazzed Friends“ und „Trombology“, dem „Ludwig Nuss 4tet“ zunächst als freischaffender Musiker in der Kölner Studioszene arbeitete. Sein Studium bei Jiggs Whighaman, der Musikhochschule Köln schloss er mit Auszeichnung ab. Seit 1987 wirkte er als 1. Posaunist des Paul Kuhn Orchesters, von 1988 bis 1991 beim Musical „Starlight Express“ in Bochum und seit 1992 bis 1996 Posaunist und Solist in der SDR Big Band Stuttgart. Seit September 1996 ist er Mitglied der WDR Big Band Köln und seit 2002 1. Posaunist und Posaunensolist dieses renommierten Ensembles. Vom Wintersemester 2007/08 bis 2012 lehrte Ludwig Nuß als Professor für Posaune/Ensemblebegleitung am Jazz-Institut Berlin. Zahlreiche Aufnahmen für Rundfunk, Fernsehen und Tonträger mit internationalen und nationalen Jazzgrößen gehören zu seiner Jazzkarriere. Folgende CDs sind unter seinem Namen erschienen: „Hornplayers Can´t Eat Garlic“, „Return of the Hornplayers“, „Jazzed Friends“, „Ups & Downs“, die 2006 in Brooklyn entstandene CD „Rolling Down 7th“, 2009 „Night Over Lake Tarawera“. 2011 folgte die 3. Zusammenarbeit mit Ingo Luis „Hornplayers Fifty- Fifty“. 2014 erscheint die CD „The Party’s Over“ im Duo mit dem Pianisten und Arrangeur Michael Abene. Als Jazzsolist und Pädagoge gibt er Konzerte und Workshops im In- und Ausland.

Peter Lehel . ©Jürgen Schurr

In der 7. Folge der Reihe Lehel Jazz Corner spielen renommierte Jazzinterpreten aus Baden-Württemberg mit. Allen voran der Saxophonist, Komponist und Arrangeur Peter Lehel, der Initiator dieser Reihe ist. Mit einer facettenreichen, eigenständiger Musik im Spannungsfeld von Jazz und Klassik international positioniert. Er leitet eigene Formationen und hat umfangreiche Werke dafür komponiert, die auf ca. 60 CDs festgehalten sind. Zahlreich ausgezeichnet, brachten ihn Konzertreisen auf fast alle Kontinente. Seit 2014 ist er künstlerischer Leiter der Jazz Juniors Baden-Württemberg und er unterrichtet an der Hochschule für Musik Karlsruhe Saxophon, Jazztheorie und Bigband. Er arbeitet als Musiker und Komponist sowohl mit angesehenen Jazzmusikern als auch mit international berühmten klassischen Interpreten*innen.

Ull Möck . ©Rainer Ortag

Als Komponist, Arrangeur und Studiomusiker tätig, erhielt Ull Möck bereits Engagements als Pianist und Korrepetitor am Staatstheater Stuttgart bei „Bye bye showbiz“ und „Linie 1“. Er spielte mit Größen wie Ute Lemper und den Pointer Sisters wie auch den Machern von Freundeskreis und zahlreichen Spitzenjazzern des Landes.

Axel Kühn . ©Axel Kühn

Der preisgekrönte Kontrabassist des Quartetts, Axel Kühn zählt zu den besten in Deutschland. Seit 2004 leitet der Absolvent der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart seine eigene Formation Kühntett und spielte mit berühmten Jazzmusikern zusammen.

Obi Jenne . ©Obi Jenne

Auch der Schlagzeuger der Band Meinhard Obi Jenne stammt aus Baden-Württemberg. Nach seinem Klassikstudium an der Musikhochschule in Trossingen, wirkt er als Akademist bei den Berliner Philharmonikern und ist Mitbegründer von The Wright Thing. Er spielte mit zahleichen Größen des Jazz. Im Februar 2017 absolvierte er das Klaus Graf Jazzquartett auf Einladung des Goethe-Instituts und mit Unterstützung des Baden-Württembergischen Jazzverbandes eine zweiwöchige Indien-Konzertreise und wurde von der indischen Presse als „German Jazzsensation“ gefeiert. In den letzten Jahren tourt er öfters mit Frank Dupree mit dem neuen Album „Salted Caramel“, Berlin Classics, das schnell auf breites Interesse gestoßen ist und in der Hemingway Lounge im März 2022 Premiere hatte.

 

Genießen Sie Jazz vom Feinsten auf höchsten Niveau!

 

Eintritt: Regulär 25,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 20,-€ . Schüler/Studierende 10,- €