18:00 - 20:30

Große Interpreten . „Wir unter uns“ . Klassik meets Jazz .

Veranstaltung Ticketpreis
Große Interpreten . „Wir unter uns“ . Klassik meets Jazz. 25,00 € Jetzt Tickets kaufen!

Um weitere Events zu buchen klicken sie hier

Große Interpreten . „Wir unter uns“ . Klassik meets Jazz . Vazgen Gazaryan (Bass) . Ani Aghabekyan (Violine) . Vahag Hayrapetyan (Piano) . Kooperation Deutsch-Armenische Musikgesellschaft e.V.

„Wir unter uns“ heißt das spannende Programm der drei armenischen Ausnahmekünstler*in! Star des Abends ist der Sänger Vazgen Gazaryan als Bass, der in Armenien geboren wurde. Er studierte am Konservatorium in Jerewan Gesang und Schlagzeug und begann seine Opernkarriere als Basilio im Barbier von Sevilla während seiner Zeit im Opernstudio Jerewan 2004/2005. 2011 gewann er als bester Bass den Gian Battista Viotti Musik Wettbewerb. 2017/2018 gab er sein Debüt an der Metropolitan Opera als Oroveso in Norma. Er gastierte an vielen großen europäischen Opern- und Konzerthäusern, wie dem Teatro Carlo Felice in Genua, dem Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon, in der Barbican Hall in London, dem Michailowski Theater in St. Petersburg oder dem Nationaltheater Mannheim. In Moskau sang er den Hunding in Walküre mit dem Russischen National Orchester in einer konzertanten Aufführung unter der Leitung von Kent Nagano. Während seines Zehnjährigen Engagements im Ensemble der Oper Erfurt verkörperte er viele wichtige Basspartien wie die Titelpartie in Mefistofele von Boito, den Mefistofele in Faust von Gounod, Philipp und Großinquisitor in Don Carlos oder den Doctor in Wozzeck. Er arbeitete mit bedeutenden Dirigenten, wie Carlo Rizzi, Gianandrea Noseda, Kent Nagano, Oliver von Dohnányi, Donato Renzetti und Ricardo Frizza. Seit Beginn der Spielzeit 2018/2019 ist er Ensemblemitglied des Staatstheaters Karlsruhe. Zusammen mit dem bekannten Jazzpianisten aus Armenien Vahagn Hayrapetyan, der schon 2018 Gast in der Hemingway Lounge war, werden die beiden Künstler armenische klassische Musik in jazzigen Interpretationen dem Publikum näherbringen.

Ani Aghabekyan ©Ani Aghabekyan

Die in der Hemingway Lounge immer wieder willkommene Künstlerin und Gestalterin der Reihe der Konzerte in Kooperation mit der Deutsch-Armenischen Musikgesellschaft e.V., die Violinistin Ani Aghabekyan begleitet die beiden. 1984 in Eriwan geboren, zählt sie seit vielen Jahren zu den gefragten Musikerpersönlichkeiten der jüngeren Generation in ihrem Fach. Bereits in ihrer Kindheit wurde sie in Armenien mit ersten Preisen bei nationalen Wettbewerben ausgezeichnet und konzertierte als Solistin mit verschiedenen Orchestern in Armenien. Ihr Spiel zeichnete sich schon damals durch die musikalische Reife und entwickelte Technik aus und wurde von den herausragenden Musikern hochgeschätzt. Der armenische Komponist Edvard Mirzoyan bezeichnete sie als „kleine Paganini“. Nach ersten Studienjahren in Eriwan erhielt sie eine intensive und vielfältige musikalische Ausbildung in Deutschland bei Prof. Josef Rissin an der Hochschule für Musik Karlsruhe. 2006 erweckte die junge Violinistin durch den Gewinn des 2. Preises beim internationalen Wettbewerb „Rovered´Oro Giovani Talenti“ in Italien besondere Aufmerksamkeit. Als eine beliebte Kammermusikpartnerin war sie in den letzten Jahren mehrfach bei namhaften armenischen und internationalen Musikfestivals zu hören. Sowohl als Kammermusikerin als auch als Solistin konzertiert sie regelmäßig im In- und Ausland und setzt sich intensiv für zeitgenössische Musik ein. Ende 2011 gründete Ani Aghabekyan die Deutsch-Armenische Musikgesellschaft e. V., die sich der Pflege und Vermittlung deutscher und armenischer Musik, sowie der Förderung begabter junger Musiker aus beiden Ländern widmet. Ihr Credo, „… die Musik ist diejenige „internationale Sprache, die der Menschheit dabei helfen wird, einander zu verstehen und vereint zu sein.“ Dezember 2020 erschien ihre neue CD mit dem Aghabekyan Quartett „Classic Selection Nr.1“ mit bekannten klassischen Stücken, arrangiert für Geige, Bass, Klarinette und Cello. Die CD genießt beste Rezensionen von bekannten Musikzeitschriften-

Vahag Hayrapetyan ©Vahag Hayrapetyan

Vahagn Hayrapetyan, am 30. August 1968 in Eriwan geboren, absolvierte er die Musikschule P. Tschaikowsky und die Staatliche Musikhochschule Eriwan als Pianist und Komponist. Seine außergewöhnliche Art und Weise zu spielen hat er schon seit seinen Jugendjahren entwickelt, als er bei Bebop-Legenden wie Barry Harris und Frank Hewitt in New York lernte und arbeitete mit vielen anderen legendären Jazzmusikern zusammen. In New Orleans veröffentlichte er drei Alben, nahm an vielen internationalen Jazzfestivals teil und trat seit 1998 als Pianist und Keyboarder der weltberühmten „Armenian Navy Band“ auf. 2004 gründete er seine eigene Band „Katuner“ („Die Katzen“) und nahm 2010 sein erstes Soloalbum „Singin‘ und Swingin“, mit seinem „New York – Yerevan“ Jazz Quartett/Quintett auf. Die Band gab Konzerte in Armenien, Russland, New York, San Francisco, Boston, Zypern. Er ist regelmäßiger willkommener Gast in einem der beliebtesten Clubs von Moskau „Esse“ Jazz Club. Neben seiner Karriere als Jazzpianist, gibt er Kurse in Eriwan, Syrien, Iran, Libanon und Jordanien. Vahagn Hayrapetyan schreibt auch Filmmusik. Er ist Autor der Soundtracks für die Filme „Bounded Parallels“, „If only everyone“ und „Shor und Shor Shor“. Für die Musik in „If only everyone“ hat er den Preis von Beijing International Film Festival gewonnen. Sein exquisiter Klang und herausragende Aufführungen schenken dem Publikum immer eine unvergessliche Freude und machen ihn zu einem der beliebtesten Jazzpianisten Armeniens.

 

 

Eintritt: Regulär 25,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 20,- € . Schüler/Studierende 10,- €