Lesung mit Zsuzsa Bánk .
Musik mit Peter Lehel & Ull Möck

HL Special Edition .  GLOOMY SUNDAY . Wort und Musik in veredelter Vollendung . Lesung mit Zsuzsa Bánk . Musik von und mit Peter Lehel (sax) & Ull Möck (p) . In Kooperation mit der Buchhandlung ABRAXAS

Peter Lehel & Ull Möck

Zsuzsa Bánk geboren 1965, arbeitete als Buchhändlerin und studierte anschließend in Mainz und Washington Publizistik, Politikwissenschaft und Literatur. Heute lebt sie als Autorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Frankfurt am Main. Für ihren ersten Roman »Der Schwimmer« wurde sie mit dem aspekte-Literaturpreis, dem Deutschen Bücherpreis, dem Jürgen-Ponto-Preis, dem Mara-Cassens-Preis sowie dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet. Für die Erzählung »Unter Hunden« aus ihrem Erzählungsband »Heißester Sommer« erhielt sie den Bettina-von-Arnim-Preis. Zuletzt erschienen ihre Romane »Die hellen Tage« und »Schlafen werden wir später«.
Passend zum Erscheinen der Taschenbuchausgabe von »Schlafen werden wir später« im S. Fischer Verlag lädt der Verein KlangKunst e. V. die Autorin zu einer etwas anderen Lesung mit dem Saxofonisten und Komponisten Peter Lehel in die Lounge ein.

Wie Zsuzsa Bánk ist auch Peter Lehel Jahrgang 1965, ungarischer Abstammung und in Deutschland geboren. So wie es Zsuzsa Bánk vermag, mit ungemein sorgfältig gewählten Worten, assoziationssprühenden Wortschöpfungen, Pointierungen durch Wiederholung, schlicht: mit der Kraft ihrer Spracharchitektur Beobachtungen, Stimmungen und Lebens-Momente bis ins kleinste Detail zu erfassen und darzustellen, gelingt es Peter Lehel durch feinste Nuancierung in der Tongebung Stimmungen Ausdruck durch Musik zu geben, die nicht nur das Ohr, sondern Seele und Herz umfängt. Peter Lehel verwebt die Musik Ungarns mit den Passagen, die Zsuzsa Bank aus ihren Werken auswählt. Die Vielschichtigkeit ihrer Romanfiguren, deren Lebenshunger, Lebensmut, aber auch Zerrissenheit treffen auf melancholische oder stürmische Weisen – der Klang der Worte und der Klang der Instrumente verschmelzen.
Peter Lehel findet in seinem Duo-Partner Ull Möck einen langjährigen Verbündeten im empfindsamen, intuitiven und intensiven Zusammenspiel. Beide vermögen den Stücken die Wesenheit zu geben, die umfängt und trägt – wie die Worte Zsuzsa Bánks umfangen und tragen und lange nicht mehr loslassen.
Diese besondere Lesung findet in Zusammenarbeit mit der Ettlinger Buchhandlung ABRAXAS am Samstagabend, 28.4. um 20 Uhr und am Sonntagvormittag, 29.4. um 11 Uhr statt.
(Copyright Titelfoto: Gaby Gerster)

Eintritt: Regulär 20,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 18,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.

Lesung mit Zsuzsa Bánk .
Musik mit Peter Lehel & Ull Möck

HL Special Edition .  GLOOMY SUNDAY . Wort und Musik in veredelter Vollendung . Lesung mit Zsuzsa Bánk . Musik von und mit Peter Lehel (sax) & Ull Möck (p) . In Kooperation mit der Buchhandlung ABRAXAS

Peter Lehel & Ull Möck

Zsuzsa Bánk geboren 1965, arbeitete als Buchhändlerin und studierte anschließend in Mainz und Washington Publizistik, Politikwissenschaft und Literatur. Heute lebt sie als Autorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Frankfurt am Main. Für ihren ersten Roman »Der Schwimmer« wurde sie mit dem aspekte-Literaturpreis, dem Deutschen Bücherpreis, dem Jürgen-Ponto-Preis, dem Mara-Cassens-Preis sowie dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet. Für die Erzählung »Unter Hunden« aus ihrem Erzählungsband »Heißester Sommer« erhielt sie den Bettina-von-Arnim-Preis. Zuletzt erschienen ihre Romane »Die hellen Tage« und »Schlafen werden wir später«.
Passend zum Erscheinen der Taschenbuchausgabe von »Schlafen werden wir später« im S. Fischer Verlag lädt der Verein KlangKunst e. V. die Autorin zu einer etwas anderen Lesung mit dem Saxofonisten und Komponisten Peter Lehel in die Lounge ein.
Wie Zsuzsa Bánk ist auch Peter Lehel Jahrgang 1965, ungarischer Abstammung und in Deutschland geboren. So wie es Zsuzsa Bánk vermag, mit ungemein sorgfältig gewählten Worten, assoziationssprühenden Wortschöpfungen, Pointierungen durch Wiederholung, schlicht: mit der Kraft ihrer Spracharchitektur Beobachtungen, Stimmungen und Lebens-Momente bis ins kleinste Detail zu erfassen und darzustellen, gelingt es Peter Lehel durch feinste Nuancierung in der Tongebung Stimmungen Ausdruck durch Musik zu geben, die nicht nur das Ohr, sondern Seele und Herz umfängt. Peter Lehel verwebt die Musik Ungarns mit den Passagen, die Zsuzsa Bank aus ihren Werken auswählt. Die Vielschichtigkeit ihrer Romanfiguren, deren Lebenshunger, Lebensmut, aber auch Zerrissenheit treffen auf melancholische oder stürmische Weisen – der Klang der Worte und der Klang der Instrumente verschmelzen.
Peter Lehel findet in seinem Duo-Partner Ull Möck einen langjährigen Verbündeten im empfindsamen, intuitiven und intensiven Zusammenspiel. Beide vermögen den Stücken die Wesenheit zu geben, die umfängt und trägt – wie die Worte Zsuzsa Bánks umfangen und tragen und lange nicht mehr loslassen.
Diese besondere Lesung findet in Zusammenarbeit mit der Ettlinger Buchhandlung ABRAXAS am Samstagabend, 28.4. um 20 Uhr und am Sonntagvormittag, 29.4. um 11 Uhr statt.
(Copyright Titelfoto: Gaby Gerster)

Eintritt: Regulär 20,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 18,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.

The same procedure …
Das Musikalische
Silvesterbuffet 2017

HL Special Edition . The same procedure as every year … Das Musikalische Silvesterbuffet . Mit klassischem Auftakt, dem unvergleichlich leckeren Silvesterbuffet und Jazz vom Feinsten bis ins neue Jahr

Auch in diesem Jahr feiert die Hemingway Lounge mit Ihnen zusammen ins neue Jahr. Das Musikalische Silvesterbuffet ist bereits Tradition. Wir heißen Sie um 19:30 Uhr herzlich Willkommen, um ca. 20 Uhr erklingt das klassische Entrée. Danach eröffnen wir das kalt/warme Buffet, wie immer mit leckeren Spezialitäten aus aller Welt. Durch Abend und Nacht begleiten uns dieses Jahr mit Jazz vom Feinsten der Pianist Claude Diallo und die Sängerin Joana Elena Obieta – mit Darbietungen in kurzen Sequenzen und längeren Pausen, damit die Gespräche unserer Gäste nicht zu kurz kommen. Das neue Jahr begrüßen wir gemeinsam mit einem edlen Prickler in der Lounge, vor der Tür oder auf dem Gutenbergplatz – wie es eben beliebt.
Wie jedes Jahr erwartet sie am Silvesterabend in der Hemingway Lounge ein exquisiter Ohrenschmaus. Sie dürfen sich jetzt schon (vor)freuen: Nachdem Sie Ihren Mantel ausgezogen, Ihre Plätze eingenommen, bereits den Apéro zur Einstimmung auf den letzten (unvergesslichen) Abend des Jahres genießen, werden wir Sie mit einem klassischen Auftakt begrüßen: Kein Geringerer als der Klarinettist und ehemalige Hausherr, Wolfgang Meyer lädt jedes Jahr ausgesuchte Musiker zu diesem „klangvollen Apéritif“ ein. Wie immer bleibt dieser Part „Überraschung“.
Die musikalische Begleitung durch den Abend und bis ins neue Jahr dürfen wir Ihnen aber schon jetzt vorstellen: In den vergangenen Jahren hatten die Musiker in bunter Abwechslung Literally Jazz, Latin Jazz, Jazz-Pop oder Chansons im Gepäck, dieses Jahr unterhält uns das Jazz-Duo mit der Sängerin Joana Elena Obieta und dem Pianisten und Komponisten Claude Diallo u.a. mit Arrangements aus unterschiedlichen Stilrichtungen wie dem Latin-Jazz, Swing und Pop. Joana Elena Obieta und Claude Diallo haben einiges gemeinsam. Beide Eltern sind Berufsmusiker. Die Väter haben zusammen im Symphonie Orchester St. Gallen gespielt, die Mütter unterrichteten an der dortigen Musikschule. Beide verbindet eine große Leidenschaft zu Jazz, beide besuchten oder besuchen noch das Berklee College of Music, die renommierte Talentschmiede des Jazz und der modernen Musik in Boston.

Joana Elena Obieta
Joana Elena Obieta

Joana Elena Obieta entdeckte mit elf Jahren ihre Faszination für den Gesang. Bevor sie sich jedoch ganz auf den Jazz-Gesang konzentrierte, absolvierte sie erst einmal erfolgreich ein Bachelor-Studium in Publizistikwissenschaften an der Universität Zürich. Spätestens seit sie am renommierten Berklee College of Music in Boston (USA) aufgenommen wurde, verfolgt sie konsequent ihre persönlichen musikalischen Ziele. Joana Elena’s multikulturelle Wurzeln, die von Argentinien bis in die Schweiz reichen, ihre ungebremste Neugierde erlauben es der jungen Sängerin, ihren musikalischen Wortschatz stetig zu vertiefen und zu erweitern. Ob Tango, kubanische Musik, Rock, Soul oder Musical – in der Fusion dieser Welten findet Joana Elena ihre eigene Stimme.

Caude Diallo
Caude Diallo

Claude Diallo ist nicht nur am Piano dem Jazz „verfallen“, als Komponist verbindet er seine schöpferische Kreativität mit improvisatorischer Spielfreude und bringt mit 10 selbst produzierten CD’s und einer Live-DVD seine Musik und sein Spiel einem breiten Publikum auf der ganzen Welt nahe. Claude hat schweizer und französische Wurzeln. Ein Leben als Musiker war von Kindesbeinen an sein erklärtes Ziel. Von Oscar Petersons feurigen Darbietungen inspiriert, verliebte sich der junge Pianist in den Jazz und verwirklichte nach seiner Ausbildung in Boston seinen Traum, zu weiteren Studien und zum Leben nach New York City überzusiedeln. Bekannte Musiker wie Joe Lovano, Andy McGhee, Kenwood Dennard und Bob Moses verhalfen Claude dazu, seine eigene musikalische Identität zu finden.

98,- EUR inkl. Musik, kalt/warmem Buffet, Espresso und Prickler zur Jahreswende (zzgl. weitere Getränke)

Frühzeitige Reservierung dringend empfohlen bei Herbert „Herbie“ Leis per Mail oder telefonisch unter +49 721 49972877

Die letzte Nacht .
Matthias Kehle liest.

HL Special Edition . Die letzte Nacht . Ein viel gelobter Erzählband . Autor Matthias Kehle liest . „Soundtrack“ . Günther Hellstern (p acc)

200_171129_HL_pic2_Matthias_Kehle_kl„Die letzte Nacht“ ist Matthias Kehles bislang persönlichstes Buch. Es erzählt Geschichten einer Kindheit in den 1970er-Jahren – wären es Songs – so wären sie der Soundtrack der Generation der 1960 bis 1975 Geborenen. Ein wahres Glanzstück ist die Titelgeschichte vom Tod des Vaters: so nüchtern erzählt und dabei so anrührend, wie es uns bei einem derart existentiellen Thema auf dem Feld der Literatur kaum je vorgekommen ist. Matthias Kehle, geboren 1967, lebt als Schriftsteller, Journalist und Kritiker in Karlsruhe. Er ist Autor zahlreicher Gedicht- und Erzählbände sowie erfolgreicher Sachbücher („Das gibt es nur in Baden“). Matthias Kehle ist Mitglied im deutschen PEN und hat unter anderem den Thaddäus-Troll-Preis erhalten. Der Band „Die letzte Nacht“ wurde viel gelobt. Die „Stuttgarter Zeitung“ würdigte: „der Feingehalt an Surrealem, das als Spurenelement jeder einzelnen Erzählung innewohnt, dieser durchweg vorzüglichen, menschlich gehaltvollen Erzählungen“. Gerwig Epkes empfahl das Buch im SWR-Fernsehen nachdrücklich für kalte Herbst- und Winterabende.

Günter Hellstern Akkordeon
Günter Hellstern Akkordeon

Für den musikalischen Teil, also den Soundtrack selbst, sorgt der Pianist und Akkordeonist Günter Hellstern mit teils jazzigen, teils stimmungsvollen Paraphrasen auf die Musik der 60/70er Jahre von den Beatles bis Piazzolla. Der Karlsruher Jazzmusiker ist als Leiter der bekannten KIT Big Band und als Mitglied verschiedener musikalischer Ensembles wie dem Jazzchor Ettlingen, Pizzicato Blue, Guarango, Café Negro und Trio de Janeiro aktiv. Mit diesem Solo-Programm zeigt sich Günter Hellstern als versierter Mittler zwischen verschiedenen musikalischen Stilen und Literatur. Spannend-menschliche Erzählungen vom Autor selbst gelesen und Günther Hellstern musikalisch begleitet, erwartet Sie in der warmen Stube der Hemingway Lounge an diesem kalten Novemberabend!

Eintritt: Regulär 15,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 14,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.

hot autumn jazz 2017 .
HL goes BAW

HL Special Edition . hot autumn jazz 2017 . KlangKunst @ Hemingway Lounge goes BAW . Florian Hoefner Group & Lehel trifft Zanki

Der Kulturherbst Karlsruhe wird mit hot autumn jazz 2017 . KlangKunst @ Hemingway Lounge goes BAW um eine großartige Veranstaltung reicher. In der Tradition der vergangenen Jahre der Hemingway Lounge wieder in Szene gesetzt in der Riesenhalle der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) in Karlsruhe. Was für ein reizvolles Szenario für die Besucher des Konzerts, die gleichzeitig in den Pausen oder nach dem Konzert auf den Spuren der Wasserläufe geführt werden können. Unser besonderer Dank gilt der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) für die großzügige Bereitstellung der Räumlichkeiten und die umfangreiche Unterstützung bei der Realisierung des Events. Die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) ist die technisch-wissenschaftliche Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), der zentrale Dienstleister für die Beratung und Unterstützung des Ministeriums und der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV).
Das Programm umfasst zwei Teile: Zu Beginn spielt ab 19 Uhr die Florian Hoefner Group mit Lucas Pino, Tenorsaxophon, Florian Hoefner am Klavier, Sam Anning, Bass und Peter Kronreif  Schlagzeug. Im zweiten Teil, ab ca. 21 Uhr ertwartet Sie eine absolute Premiere! Zum ersten Mal treffen hier zwei großartige Künstler und Publikumslieblinge zusammen. Lehel trifft Zanki mit einer hochkarätigen Allstar-Band. Peter Lehel am Saxophon, Ull Möck, Klavier, Daniel Stelter, Guitarre, Dirk Blümlein, Bass und am Schlagzeug Ralf Gustke.

Veranstaltungsort: Bundesanstalt für Wasserbau . Kußmaulstraße 17 . Karlsruhe



19 – 20:30 Uhr . HL Special Edition
. hot autumn jazz 2017 . Florian Hoefner Group . Lucas Pino (ts) . Florian Hoefner (p) . Sam Anning (b) . Peter Kronreif (d)

Florian Hoefner
Florian Hoefner

“Packend, spannend und herzerwärmend”, so die Süddeutsche Zeitung über die Musik Florian Hoefners.Nach seinen drei CD-Veröffentlichungen mit seiner Gruppe hat sich der inzwischen in Kanada lebende Pianist endgültig als innovative Kraft in Sachen Modern Jazz etabliert. Die mit einem Kanadier, einem Australier und einem Österreicher international besetzte Florian Hoefner Group hat sich nach über 100 Live-Konzerten einen Ruf als extrem eingespielte und energetische Live-Band erarbeitet. Die vom Publikum und der Presse gefeierten Konzerten fanden in USA, Kanada, Deutschland, Schweiz, Österreich, Belgien, Dänemark und Polen statt.

Florian Hoefner Group
Florian Hoefner Group

“In den sauber durchdachten und mit reinem Herzen gefühlten Stücken entstehen schöne Stimmungsbilder, die selbst in Uptempi beim Zuhörer Sehnsüchte auslösen können.“ so der Kommentar in Jazzthing. Nach dem Auftritt der Gruppe beim Montreal Jazz Festival 2015 wurde Florian Hoefner mit dem Stingray Rising Star Award ausgezeichnet.
Die drei Alben des Quartetts erhielten glänzende Rezensionen in Magazinen, wie dem Downbeat, der JazzTimes und der Süddeutschen Zeitung. Mit seinen Stücken, schafft Hoefner es, eine Brücke zu schlagen zwischen eingefleischten Jazzfans und Hörern, die erst während des Konzerts entdecken, dass Jazz eigentlich schon immer ihre Musik war. Roland Spiegel vom Bayerischen Rundfunk beschreibt da so: „…diese Stücke haben meist äußerst einprägsame Themen, stecken allerdings immer auch voller anspruchsvoller Details, so dass die Kenner sich nicht langweilen und alle anderen trotzdem sofort Zugang zu dieser Musik finden.”



21 bis 22:30 Uhr . HL Special Edition
 . hot autumn jazz 2017 . Lehel trifft Zanki . Peter Lehel (sax) . Edo Zanki (voc) . Ull Möck (p) . Daniel Stelter (guit) . Dirk Blümlein (b) . Ralf Gustke (d)

200_171020_HL_pic7_Peter Lehel_q
Peter Lehel

„Kreativität, Sensibilität und eine einzigartige Art sich in musikalische Räume hinein zu fühlen“ charakterisieren den aus Karlsruhe stammenden Peter Lehel. Als Saxophonist, Bassklarinettist, Komponist und Arrangeur umfasst sein kompositorisches Schaffen Werke für Jazzformationen, Ensembles, Bigband, für kammermusikalische Besetzungen und Orchester. Peter Lehels Kompositionen und Arrangements in Zusammenwirken mit den Klarinettisten Sabine Meyer, Wolfgang Meyer und Paquito D’Rivera sowie die Hammondorgelvirtuosin Barbara Dennerlein haben sich einer sehr großen Resonanz erfreut und seinen Bekanntheitsgrad noch gesteigert. Seit 2014 ist er künstlerischer Leiter der Jazz Juniors Baden-Württemberg und er unterrichtet an der Hochschule für Musik Karlsruhe Saxophon, Jazztheorie und Bigband.
Edo Zanki, Musiker, Sänger, Komponist und Produzent vermag es wie kein anderer Seele, Leidenschaft und deutsche Sprache zu verbinden, dafür lieben ihn Künstlerkollegen und Publikum gleichermaßen.

Edo Zanki
Edo Zanki

Über vier Jahrzehnte lang war er intensiv Komplize und Vorbild für viele Künstlerkolleg*innen im Lande. Fritz Rau nannte ihn den „Sänger der Sänger und Musiker der Musiker“, seine Kollegen „Paten der deutschen Soulmusik“. Edo revanchierte sich mit so großartigen Songs wie „Tänzerin“, für Ulla Meinecke, oder „Fruits of the Night“ für Tina Turner. Die lange Liste seiner Musikproduktionen liest sich wie ein who is who und möchte sie nicht missen. „Im Grunde meines Herzens war ich immer Sänger, Sänger, Sänger!“ Und das ist, was er am liebsten ist: ein großer, seelenvoller Sänger. Man darf gespannt sein, wie nun diese beiden Charakterköpfe gemeinsam musizieren. Unterstützt werden sie von der erstklassig besetzten Allstar-Band, erfahrene, mit allen Wassern aus Jazz, Rock, Pop, Soul gewaschenen Superinstrumentalisten.


BAW_blue_CMYK_kl
Veranstaltungsort: Bundesanstalt für Wasserbau . Kußmaulstraße 17 . Karlsruhe

Eintritt: Regulär 28,- € (VVK) bzw. 30,- € (Abendkasse) . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 25,- € (VVK + AK). Schüler/Studierende 18,- € (VVK + AK)

Tickets können Sie bei Reservix buchen.