Zarte Töne Barjazz .
Thomas Jehle & Georges Soyka

Zarte Töne Barjazz . Thomas Jehle (p) & Georges Soyka (tr)

Georges Soyka
Georges Soyka

Der in Freudenstadt 1985 geborene Pianist und Arrangeur Thomas Jehle ist ein Kind des Schwarzwalds und entschied sich seit 2005 seinen Lebensmittelpunkt im Raum Karlsruhe zu verbringen.Das Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe mit Hauptfach Klavier bei Roman Zaslavsky absolvierte Thomas Jehle mit der pädagogischen Zusatzausbildung im Fach Klavier mit Auszeichnung. An der Staatlichen Hochschule für Musik Stuttgart erweiterte er seinen Horizont mit dem Studium des Verbreiterungsfachs Jazz- und Popularmusik, u. a. Jazzarrangement und -komposition bei Prof. Rainer Tempel. Das  breite Spektrum an künstlerischer Erfahrung, die er seit Beginn seiner musikalischen Karriere ansammelte und die 45 Auftritten pro Jahr in Soloformation, mit dem Thomas Jehle Quartett und verschiedenen anderen Besetzungen, zeichnen den Künstler aus. Zahlreiche erfolgreiche Projekte – wie z. B. „König Keks“ von Peter Schindler (u. a.) und „Sonne, Mond und Sterne“von Peter Schindler (u. a.) – und Produktionenzählen ebenfalls zu seinen Erfolgen. So wurden beispielsweise 2010 und 2011 die CDs „close enough for Jazz…“ und „StandARTs“ des Thomas Jehle Quartetts produziert. Für die Bigband der Hochschule für Musik Karlsruhe und die A capella Gruppe „Viertett“ entstanden in den letzten Jahren diverse Auftragsarrangements. Sein umfangreiches Repertoire umfasst das komplette Spektrum des Jazz, lateinamerikanischer Musik, bekannter Melodien aus Musical und Film, Evergreens und Popmusik. Sein stilvolles Klavierspiel ist eine musikalische Bereicherung und versetzt die Gäste in eine vergnügliche Stimmung. Georges Soyka hat ein klassisches Trompetenstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe (HfM) in der Klasse von Prof. Reinhold Friedrich absolviert. Während seiner Zeit in Karlsruhe war Georges Mitglied im Thomas Jehle Quartett und hat mit diesem Jazzensemble zwei CDs eingespielt: „…Close Enough For Jazz“ und StandARTs. Danach absolvierte er einen Master im Fach Jazztrompete in Amsterdam, dort wirkte er in Projekten mit John Clayton, Justin DiCioccio, Terrell Stafford und David Berger mit. Seit Herbst 2014 unterrichtet er als Lehrbeauftragter Trompete am Hauptstädtischen Konservatorium der Stadt Luxemburg und an der Musikschule in Bad Mondorf. Georges tritt zur Zeit vor allem mit seinem Georges Soyka Quartet und dem Quintett Luxembourg Jazz Messengers auf, er ist außerdem Mitglied des Luxemburger Rubrica Art Ensemble und der Band Murphy’s Law.

Eintritt frei. Der Musiker-Hut steht am Eingang für einen Obolus bereit.

Für diese Veranstaltung ist keine Reservierung erforderlich.

ZARTE TÖNE BarJazz live . Rüdiger Wolf & Florian Wolpert

Rüdiger Wolf interpretiert altbekannte Swing-, Pop- und Bossa-Klassiker. Mit Florian Wolpert setzt er diese in seinen ganz eigenen Kontext. Von „Mr. Bojangles“ über „Joy Spring“ zu “Night & Day” ist alles mit dabei, was zu einem gelungenen Jazz-Abend gehört. Rüdiger Wolf ist Pianist & Sänger mit Leib und Seele. Mit seiner Band Acoustic Soul gibt er gefühlvoll und dynamisch altbekannten Soul Klassikern, aktuellen Pop Songs & Jazz Standards eine charmante Note.

Florian Wolpert
Florian Wolpert

Florian Wolpert hat in den letzten Jahren vor allem bei grenzüberschreitenden Formationen und Produktionen mitgewirkt oder diese mitbegründet wie „Didgerission“ (worldmusic), Bodek Jankes „global.dance.culture“ oder Bodek Jankes „turbopascale“ (improvised dance-music). Daneben ist er festes Mitglied des Saxofonquartetts „Gentle Horns“ und der Formation „Soulcafe“. Durch seine musikalische Vielseitigkeit und sein breites, zum Teil exotisches Instrumentarium ist Florian Wolpert ebenso gern gesehener Front- und Sideman in vielen anderen Combos.

Eintritt frei. Der Musiker-Hut steht am Eingang für einen Obolus bereit.

Für diese Veranstaltung ist keine Reservierung erforderlich.

Zarte Töne Barjazz .
Tobias Langguth .
Johannes Schaedlich

Zarte Töne Barjazz . Tobias Langguth (guit/voc) . Johannes Schaedlich (b)

The Best of Jazz, Bossa Nova & Easy Listening ist ein Erlebnis auf insgesamt 10 Saiten Jazzgitarre vom Kontrabass begleitet und von zwei Meister ihres Fachs gemäß dem Motto der Reihe durchaus „zart“ musiziert. Tobias Langguth mit Gitarre und Gesang und Johannes Schaedlich am Kontrabass bringen eine breite musikalische Palette zu Gehör. Von Jazzstandards über brasilianische Lieder aus der großen Bossa Nova-Ära bis hin zu den Klassikern des Blues und Rock ist alles zu hören und gelegentlich mit dabei Calypso- und Country-Elemente. Johannes Schaedlich ist einer der renommiertesten Musiker aus dem Rhein-Neckar-Raum, der mit vielen großen Namen der internationalen Jazz-Szene zusammengearbeitet hat. Tobias Langguth ist als Meister gehaltvoller Gitarrenimprovisationen sowie als stilistisch äußerst gewandter und authentischer Begleiter in der süddeutschen Musikszene bestens bekannt. Das Duo verzaubert durch empfindsame Melodien und lassen aber auch zupackende Töne nicht vermissen!

Eintritt frei. Der Musiker-Hut steht am Eingang für einen Obolus bereit.

Für diese Veranstaltung ist keine Reservierung erforderlich.

Zarte Töne Barjazz .
Reiner Ziegler
Torsten Steudinger

Zarte Töne Barjazz . Reiner Ziegler (p) . Torsten Steudinger (b)

Schon längst bekannt in der Hemingway Lounge ist der Jazzpianist Reiner Ziegler für unterhaltende und lauschige Donnerstagabende. Sein eigenes „Reiner-Ziegler-Trio“ ist eine feste Größe in der Region mit vielen Auftritten. Torsten Steudinger am Kontrabass und Matthias Klittich am Schlagzeug sind zwei viel gefragte Musiker, die er dafür gewann. Reiner Ziegler spielt jedoch Jazz zwischen Mainstream und Moderne auch in anderen Formationen, so in der Band “Three & More” und widmet sich in den letzten Jahren verstärkt dem Latin-Jazz. Sein Stil ist geprägt von seiner Vorliebe, bekannten Stücken durch das Spiel mit raffinierter Harmonik eine neue Seite abzugewinnen. Am Donnerstagabend tritt er mit den Bassisten Torsten Steudinger auf. Nach seinem Studium in Graz und Mannheim ist er seit 2001, durch sein Spiel in so großartigen Bands wie dem “Matthias Hautsch Trio” und “Changes”, einer der begehrtesten und meistgebuchten Bassisten im süddeutschen Raum. Im Swing, Latin-Jazz, Funk und Soul ist Torsten Staudinger gleichermaßen zuhause und besticht durch sein einfallreiches Bass-Spiel und sein exzellentes Timing, das hervorragend harmoniert mit Reiner Zieglers Klavierspiel. Zwei Musiker, ein Klavier, ein Kontrabass, auf das Nötigste reduziert, inspiriert, vielseitig und harmonisch. Auf der Bühne zaubern Reiner Ziegler und Torsten Steudinger mit ihrer Spielfreude großartige und schöne Momente. In dieser Besetzung entsteht viel Raum, um musikalisch zu interagieren und Unvorhergesehenes geschehen zu lassen. Ihre Improvisationen in den unterschiedlichsten Stilrichtungen sind stets ein gekonnter Dialog.

Eintritt frei. Der Musiker-Hut steht am Eingang für einen Obolus bereit.

Für diese Veranstaltung ist keine Reservierung erforderlich.

Zarte Töne Barjazz mit Vernissage . Jehle . Neukirch

Zarte Töne Barjazz . mit Vernissage . Thomas Jehle (p) . Maler Thomas Neukirch

200_170629_HL_pic1_Thomas_Jehle_q

Wer die beliebte Reihe der Zarten Töne besucht, weiß, dass diese Abende ein reines Vergnügen der leisen Töne sind. Diesmal ganz aktuell und kurzfristig besucht der in Karlsruhe und weltweit bekannte Maler Thomas Neukirch die Hemingway Lounge. Anlass genug um mit der virtuosen Musik des Pianisten Thomas Jehle eine Vernissage zu gestalten. Das breite Spektrum an künstlerischer Erfahrung, die Thomas Jehle seit Beginn seiner musikalischen Karriere ansammelte und die zahlreichen Auftritte pro Jahr in Soloformation, mit seinem Quartett sowie anderen Besetzungen, zeichnen den Künstler aus. Umfangreiche erfolgreiche Projekte und Produktionen zählen ebenfalls zu seinen Erfolgen. So entstanden beispielsweise für die Bigband der Hochschule für Musik Karlsruhe und die A capella Gruppe „Viertett“ in den letzten Jahren diverse Auftragsarrangements. Sein umfangreiches Repertoire umfasst das komplette Spektrum des Jazz, lateinamerikanischer Musik, bekannter Melodien aus Musical und Film, Evergreens und Popmusik. Sein stilvolles Klavierspiel ist eine musikalische Bereicherung und versetzt die Gäste in eine vergnügliche Stimmung. Mi den Bildern des Malers Thomas Neukirch wird der Abend auch ein visuelles Vergnügen. Der in Unterfranken geborene Maler Thomas Neukirch lebt und arbeitet als unabhängiger Künstler in Andalusien.

200_190117_HL_pic3_Thomas_Neukirch

Der Ausbildung zum Maler in der Academie des Beaux Arts de Lyon folgte der Abschluss seines Studiums bei dem Maler Jean Bertholle, Professor der Pariser Kunstakademie. Seit zehn Jahren arbeitet er an der Serie „Thomangas“, die tägliche Szenen aus dem Leben darstellen. Sie sind Standartformat von der Höhe von 12 cm und Länge zwischen 32 cm und 12 cm, Chinatusche auf Aquarellpapier. Als anerkannter und geschätzter Künstler sind seine Arbeiten permanent in der Galerie „Andreas Henn“ in Stuttgart und in der Galerie „Peinture fraîche“ in Paris ausgestellt. Malereien von Thomas Neukirch befinden sich in den öffentlichen Sammlungen Baden-Württembergs und Andalusiens. Bei der Präsentation werden die Ausstellungsstücke in der Hemingway Lounge ähnlich wie ein Comic in einem bestimmten Abstand aneinandergereiht oder gruppiert, mit der Begleitung der zarten Töne des Klaviermeisters Thomas Jehle.

Eintritt frei. Der Musiker-Hut steht am Eingang für einen Obolus bereit.

Für diese Veranstaltung ist keine Reservierung erforderlich.