music, life et cetera . Talk mit Prof. Dr. Uwe Spetzger

music, life et cetera . Ullrich Eidenmüllerim Talk mit Prof. Uwe Spetzger

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Uwe Spetzger ist ein grandioser Operateur als Direktor der Neurochirurgischen Klinik am Städtischem Klinikum Karlsruhe mit Gast-Vorlesungen und -Operationen weltweit. Schon allein der Ausflug in die Welt der Mikrochirurgie mit schwierigsten Eingriffen am Rückenmark und im Gehirn macht ihn zu einem attraktiven Gesprächspartner in Ullrich Eidenmüllers Talkreihe Music, life et cetera. Zusätzlich aber leitet er mittlerweile als ärztlicher Direktor am Städtischen Klinikum Karlsruhe auch eines der größten kommunalen Krankenhäusern Deutschlands. Und damit ist er mittendrin im Spannungsfeld zwischen den faszinierenden Möglichkeiten moderner Medizin einerseits, den immer neuen Sparrunden der Gesundheitspolitik andererseits und der Herausforderung, in diesem Umfeld immer die bestmögliche Versorgung der Patienten im Auge zu haben. Dieser Talk ist ein“Muss“ für alle, denen die Gesundheit nicht gleichgültig ist….

Eintritt: 5,- € . Keine Ermäßigung

Tickets können Sie bei Reservix buchen.

Liv’s Meisterkurs JazzGesang . Abschlusskonzert

Vocaljazz . Abschlusskonzert des Meisterkurses JazzGesang für Studierende der HfM unter der Leitung von Liv Solveig Wagner

Junger vocal jazz in Karlsruhe: Liv Solveig Wagner präsentiert Talente ihres Meisterkurses JazzGesang, den sie bereits seit etlichen Jahren in jedem Semester an der Hochschule für Musik Karlsruhe (HfM) gibt. Die Teilnehmer*innen sind alle klassisch ausgebildet und beherrschen den Spagat von der Klassik hin zum Jazz in faszinierend überzeugender Weise. Keine routinierten Phrasen, sondern besondere Offenheit für die Stilistik und Spontaneität in jedem Moment zeichnet die Sänger*innen aus. Sie singen Jazzstandards, die neu arrangiert wurden oder einfach Lieder, die Geschichten erzählen, nicht selten aus der eigenen Feder. Rosanna Zacharias am Kontrabass und Roman Schuler am Piano geben der Darbietung den letzten authentischen Schliff. Bei den Abschlusskonzerten von Liv’s Workshop ist die Hemingway Lounge bis auf den letzten Platz besetzt, selbst die Stufen werden gelegentlich zu Sitzplätzen – Hauptsache die Komiliton*innen der HfM und Fans der jungen Sänger*innen können mit dabei sein, um die anrührende bis leidenschaftliche Sangeskunst mitzuerleben.

Eintritt: Regulär 5,- € . Keine Ermäßigung

Tickets können Sie bei Reservix buchen.

music, life et cetera . Talk mit Birgit Keil, Ballerina

music, life et cetera . music, life et cetera . Ullrich Eidenmüller im Talk mit Birgit Keil, Ballerina

Bei Ballerina Birgit Keil ist jedes Wort der persönlichen Vorstellung ein Wort zu viel. Man kennt sie, man liebt sie. Und man mag sich gar nicht vorstellen, dass diese Spielzeit ihre letzte als Direktorin des Staatsballetts Karlsruhe am Badischen Staatstheater ist. Ob als Primaballerina im berühmten Stuttgarter Ballett unter John Cranko mit Gastauftritten an den großen Ballettbühnen der Welt, ob später als Direktorin und Professorin der Akademie des Tanzes der Staatlichen Hochschule für Musik Mannheim oder eben seit 2003 als Direktorin des Staatsballetts Karlsruhe – Birgit Keil hinterlässt eine Spur des Erfolges, ja des Triumphes, in der Welt des Balletts. Die Hemingway Lounge ist glücklich, Birgit Keil als Gesprächspartnerin in Ullrich Eidenmüllers Talkreihe Music, life et cetera über ihr Leben und ihre Musik gewonnen zu haben.

Eintritt: 5,- € . Keine Ermäßigung

Tickets können Sie bei Reservix buchen.

music, life et cetera . Talk mit Prof. Hartmut Höll

music, life et cetera .Ullrich Eidenmüller im Talk mit Prof. Hartmut Höll . Rektor der Hochschule für Musik Karlsruhe

Hartmut Höll ist als Professor an der Hochschule für Musik Karlsruhe (HfM), nach früheren Professuren in Frankfurt und Köln, der jungen Künstlergeneration eng verbunden. Eine wunderbare Voraussetzung für die Kooperation mit der Hemingway Lounge im Sinne der Förderung junger Talente, so wie sie Prof. Wolfgang Meyer initiiert hat. Seit Oktober 2007 ist er auch als Rektor verantwortlich für die HfM. Sein musikalisches Schaffen und Wirken als Pianist liegen in rund sechzig CD-Produktionen vor, viele davon international ausgezeichnet. „Klangsinn, Sensibilität und das Vermögen, »hinter« den Tönen zu denken, Atmosphäre zu schaffen, Empfindungen im timbrierten Klang unmittelbar erleben zu lassen, zeichnen das Spiel Hartmut Hölls aus.“ Seit Jahrzehnten war und ist er ein gefragter Klavierpartner berühmter Solisten, wie Dietrich Fischer-Dieskau, Mitsuko Shirai, Renée Fleming u. v. a. mit Konzerten auf den Bühnen der Musikwelt. Große Beachtung findet auch seine Arbeit als Gastprofessor, die zahlreichen Meisterklassen für Lied und die Tätigkeit in vielen musikalischen Gremien. Von 1985 bis 2007 war Hartmut Höll künstlerischer Leiter der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie für Gesang • Dichtung • Liedkunst e.V. Stuttgart, die unter seiner Leitung eine exemplarische kulturelle Arbeit leistete. Seine Erfahrungen, seinen Umgang mit dem Lied und viele persönliche Erinnerungen schildert Hartmut Höll in seinem 2012 erschienen Buch »WortMusik« im Staccato- verlag Düsseldorf. All diese vielseitigen Aspekte werden im Talk mit Ullrich Eidenmüller spannend zu erleben sein.

Eintritt: 5,- € . Keine Ermäßigung

Tickets können Sie bei Reservix buchen.

music, life et cetera . Talk mit Kult-Wirt Rudi Vogel

music, life et cetera . Ullrich Eidenmüller im Talk mit Kult-Wirt Rudi Vogel.

Wohl jeder Karlsruher kennt den Vogelbräu in der Kapellenstraße und verbindet damit ein kaltes, frisches und leckeres Bier. Der Erfinder dieses Erfrischungsgetränks ist Rudi Vogel! Das Bier wird nach ursprünglicher Art hergestellt und ist unfiltriert. Das Besondere daran ist, frisch gebraut wird es auch gleich serviert und hat einen unverwechselbaren, zwischen „sehr gut und sau guten Geschmack“, so der stolze Rudi Vogel über sein selbstgebrautes Bier. Der gebürtige Busenbacher entschied 1977 die „Brau-Uni“ in Weihenstephan zu besuchen und beendete nach fünf Jahren das Studium mit dem Titel Diplom-Brauingenieur und Getränketechnologe. Damals leider nicht viel wert, musste Rudi Vogel verschiedene Jobs annehmen. Als „Notlösung“ eröffnet er 1985 das Vogelbräu Karlsruhe und war damit der erste Hausbrauer in ganz Süddeutschland und Vorreiter einer ganzen Welle von derartigen Gründungen. Schon vom ersten Tag an war seine Gaststätte so gut besucht, dass die Biervorräte bald aufgebraucht waren. Die nationale Presse verfolgte mit großem Interesse seine neue Geschäftsidee. Der „Stern“, die „Bunte“ und das Fernsehen berichteten aus dem Vogel-Bräu. Nach dem „Ur-Hausbräu“ in Karlsruhe ließ Rudi Vogel weitere Lokalitäten in Ettlingen und in Dresden folgen. „Überall wird nach dem gleichen unfiltrierten Prinzip gebraut – eben Original Vogel Hausbräu.“ Das jüngste Lokal ist in Durlach, der alten Residenzstadt Badens eröffnet. Die ehemalige „Ein-Mann-Brauerei“ bringt es inzwischen auf 55 feste Mitarbeiter, dazu helfen noch rund 80 „Freie“ aus. Die Erfolgsgeschichte und Rudi Vogels Lieblingsmusik sind Thema im Talk bei Ullrich Eidenmüller.

Tickets können Sie bei Reservix buchen.