Herbie’s special . „Edler-Abend“.

Herbie’s special . „Edler-Abend“. Der Louise Lotte Edler Abend . Franz Schubert „Winterreise“ . Louise Edler (Mezzosopran) . Katharina Ortner (Klavier)

Passend zur kalten Jahreszeit, eignet sich der Auftakt der Reihe ,,Edler Abend“ mit den 24 Liedern der Winterreise von Franz Schubert (1797–1828) hervorragend. Die Pianistin Katharina Ortner und Sängerin Louise Lotte Edler, die seit drei Jahren künstlerisch zusammenarbeiten und ein Lied-Duo bilden, bringen diesen für Männerstimme komponierte Zyklus so auf die Bühne, wie er gehört werden sollte: nur der Emotion verpflichtet, denn die großen Gefühle gelten gleichermaßen für alle Geschlechter. „Mit der bewussten Wahl dieses maskulin konnotierten Werkes setzen sich die beiden Künstlerinnen über bestehende Rollenklischees und Gendernormen hinweg und machen einfach Musik, die keiner gesellschaftlichen Norm verpflichtet ist.“, so Louise Lotte Edler, die seit ihrer frühen Jugend musiziert. Nachdem sie mit sieben Jahren in den Kinder- und Jugendchor des Nationaltheaters Mannheim unter der Leitung von Anke-Christine Kober aufgenommen wurde, war der Grundstein für die Leidenschaft Musik gelegt. Bei ihr nahm sie ersten Gesangsunterricht und sang kleine Soli in Opern wie „Der Rosenkavalier“ oder „Werther“. Heute studiert sie Gesang an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Hanno Müller-Brachmann. Das Gitarrenspielen brachte sie sich auch im Alter von sechzehn Jahren selbst bei und schrieb wenig später ihr ersten Lieder. Seit 2017 Luise Edler im Duo mit der Pianistin Katharina Ortner auf.

Katharina Ortner
Katharina Ortner

Die in Kirgistan geborene und in Münster aufgewachsene Pianistin erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Mit zahlreichen Erfolgen bei unterschiedlichen Wettbewerben und mehreren Stipendien, studierte sie an der Hochschule für Musik Detmold und wechselte 2012 an die Hochschule für Musik Karlsruhe zu Kaya Han, wo sie seit Oktober 2016 ihr Masterstudium fortsetzt. Der „Edler Abend“ soll über verschiedene Normen und Tabus in der Liedgestaltung hinweggehen und vielleicht auch eine kleine augenzwinkernde Provokation hie und da sein! Im Endeffekt aber soll die Freude an Musik und Emotion im Mittelpunkt stehen! Dieser vielfältige Aspekt des Musizierens soll auf verschiedene Art und Weise und, vor allem mit verschiedenen Gästen und deren Sicht auf die Dinge, ausgeleuchtet werden.

Tickets/Reservierungen bei Herbert „Herbie“ Leis per Mail oder telefonisch unter +49 721 49972877.

Eintritt: Regulär 18,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 16,- € . Schüler/Studierende 10,- €.

ZARTE TÖNE BarJazz live . Noble Jazz Duo Jehle & Burkhardt

ZARTE TÖNE BarJazz live . Noble Jazz Duo . Thomas Jehle (p) . Stefan Burkhardt (b)

Thomas Jehle’s stilvolles Klavierspiel ist eine musikalische Bereicherung und versetzt in eine vergnügliche Stimmung – das wissen all jene Gäste der Reihe ZARTE TÖNE BarJazz live, die den jungen Musiker an „seinen“ Donnerstagabenden bereits solo erleben durften. Thomas Jehle Noble Jazz ist ursprünglich ein Quartett, das sich vor über 10 Jahren – noch während des Studiums formierte. Der Bassist Stefan Burkhardt gehört zu den Gründungsmitgliedern. Das Duo in der Besetzung von Piano und Bass von Thomas und Stefan ist mittlerweile der zentrale Bestandteil von Noble Jazz. Ihre Auftritte führen sie in den ganzen süddeutschen Raum sowie Luxemburg und die Schweiz. Seit Beginn seiner musikalischen Karriere hat Thomas Jehle ein breites Spektrum künstlerischer Erfahrung gesammelt, sein Spiel reicht von intim bis virtuos. Neben ca. 45 Auftritten pro Jahr in Soloformation, mit dem Thomas Jehle Quartett und verschiedenen anderen Besetzungen blickt er auf zahlreiche erfolgreiche Projekte und Produktionen zurück.
Als gefragter Musiker in Jazz und Klassik, hat Stefan Burkhardt sein Leben der Kultur und dort im besonderen der Sparte Musik verschrieben. Seit knapp 20 Jahren spielt er Kontrabass und ist seit über drei Jahren als Kulturmanager in Deutschland und der Schweiz tätig. Beim Festival Weingartner Musiktage Junger Künstler haben Thomas Jehle und Stefan Burkhardt seit 2014 zusammen den Vorstandsvorsitz übernommen. Das Noble Jazz Duo Jehle & Burkhardt zeichnet sich durch einfühlsame und authentische Interpretationen von klassischen Swing- und Latin-Standards aus. Im Repertoire finden sich dabei ebenso bekannte Nummern wie „All of Me“ oder „Girl from Ipanema“ wie Stücke, die nur eingefleischten Jazzkennern ein Begriff sein mögen: z.B. „Lucky Southern“ von Keith Jarrett.

Für diese Veranstaltung ist keine Reservierung erforderlich.

Philipp van Endert New Trio

Konzerte am Abend . Philipp van Endert New Trio . Christian Kappe (fh & t) . André Nendza (b) . Philipp van Endert (g)

„…Wenn ein Gitarrensound sich so sanft und organisch vom Boden in die Umgebung ausbreitet, als wäre er nicht von einem Menschen gespielt, sondern nach einem warmen Sommerregen von selbst gewachsen, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich um Philipp van Endert handelt…“, so kommentiert Jazzthetik. Philipp van Enderts Kompositionen und Gitarrenspiel unterstreichen sein sensibles Gespür für Spannungsbögen. Seine Musik ist ein Vogelflug über die Ressourcen des Jazzerbes. Das ist souveräner Jazz ohne Scheuklappen Richtung Groove, Emotion und Open Space. Seit seiner Rückkehr aus den USA hat sich Gitarrist Philipp van Endert als eine eigene und unverkennbare Stimme in der aktuellen Jazz Szene etabliert.

Philipp van Endert
Philipp van Endert

Er hat zahlreiche Tourneen und Aufnahmen in Amerika und Europa gespielt und ist den Einladungen vieler internationaler renommierter Festivals gefolgt. Sein energiegeladenes und gleichzeitig auch lyrisches Gitarrenspiel ist auf über 40 CD Veröffentlichungen dokumentiert und hat ihn dabei mit vielen prominennten Jazzgrößen zusammengebracht. Vielfach ausgezeichnet und für den Deutschen Schallplattenpreis 2006 in der Kategorie Jazz nominiert, ist Philipp van Endert neben seinen künstlerischen Aufgaben seit 2009 auch als Dozent für Jazz-Gitarre am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf tätig und seit 2014 zusätzlich am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück. Philipp van Endert New Trio bringt drei exzellente Musiker zusammen. Der Trompeter Christian Kappe, der das Flügelhorn und andere Blasinstrument ebenso gekonnt spielt, hat sich im Zusammenwirken, neben seinem regelmäßigen Spiel mit der Organistin Barbara Dennerlein, mit vielen nationalen und internationalen berühmten Bands längst auf der Jazzszene etabliert. Gewinner der Internationalen Jazzwettbewerbe der Niederlande, Deutschlands und Spaniens und des 1. Jazzpreis Ruhr. unterrichtete Christian Kappe u. a. an der Musikhochschule Leipzig und der Universität Osnabrück und ist an der Musikhochschule Münster tätig sowie künstlerischer Leiter des Kinder- und Jugendjazzorchesters Münsterland „UniJazzity“.

Christian Kappe
Christian Kappe

Aktuell arbeitet Christian Kappe an der ersten CD seines neuen Trios „Christian Kappe & Cru Sauvage“ mit Burkhard Jasper, Klavier und Kai Brückner, Gitarre. Zum Ensemble gehört an diesem Abend auch der Bassist und Komponist André Nendza, der durch seine kontinuierliche Arbeit mit einer Vielzahl eigener Projekte, André Nendza’s A.tronic, Duo mit Angelika Niescier, André Nendza Quartett, Lemke-Nendza-Hillman, und auch als gefragter Sideman zu den profiliertesten Musikern der deutschen Musikszene gehört. Er arbeitete live und/oder im Studio mit Musikern wie Dave Liebman, Kenny Wheeler, Rick Margitza und vielen mehr. Auf über 60 Tonträgern, davon 12 unter seinem eigenen Namen, sowie im Rahmen diverser Rundfunk- und TV-Mitschnitte ist Nendzas Bassspiel dokumentiert. André Nendza hat unzählige Konzerte im In- und Ausland gegeben und an zahlreichen Festivals gespielt. 2012 erhielt André Nendza einen ECHO JAZZ in der Kategorie “Instrumentalist des Jahres, national Bass/Bassgitarre” für die Platte „rooms restored“.

Andre Nendza
Andre Nendza

Sein Name ist auch als Pädagoge präsent: so leitet er seit 1997 das „Vorstudium Jazz“ der Kölner „Offenen Jazz Haus Schule“, Köln und gehört zum festen Dozententeam des Kurses “jazzemble” in der Akademie Remscheid. Durch sein neuestes Projekt mit Trompeter Christian Kappe und Bassist André Nendza hat Philipp van Endert die perfekte Kombination für eine außergewöhnliche Besetzung und einen sehr intimen, kammermusikalischen Sound gefunden. „… mit den Gästen erzeugt das Philipp van Endert Trio Gänsehautmomente, wie sie in diesem Zusammenhang nur Miles Davis schaffen konnte…“, so in Eclipsed.

Eintritt: Regulär 20,- € . Mitglieder des Vereins KlangKunst e. V. 18,- € . Schüler/Studierende 10,- €

Tickets können Sie bei Reservix buchen.

music, life et cetera . Talk mit Prof. Hartmut Höll

music, life et cetera .Ullrich Eidenmüller im Talk mit Prof. Hartmut Höll . Rektor der Hochschule für Musik Karlsruhe

Hartmut Höll ist als Professor an der Hochschule für Musik Karlsruhe (HfM), nach früheren Professuren in Frankfurt und Köln, der jungen Künstlergeneration eng verbunden. Eine wunderbare Voraussetzung für die Kooperation mit der Hemingway Lounge im Sinne der Förderung junger Talente, so wie sie Prof. Wolfgang Meyer initiiert hat. Seit Oktober 2007 ist er auch als Rektor verantwortlich für die HfM. Sein musikalisches Schaffen und Wirken als Pianist liegen in rund sechzig CD-Produktionen vor, viele davon international ausgezeichnet. „Klangsinn, Sensibilität und das Vermögen, »hinter« den Tönen zu denken, Atmosphäre zu schaffen, Empfindungen im timbrierten Klang unmittelbar erleben zu lassen, zeichnen das Spiel Hartmut Hölls aus.“ Seit Jahrzehnten war und ist er ein gefragter Klavierpartner berühmter Solisten, wie Dietrich Fischer-Dieskau, Mitsuko Shirai, Renée Fleming u. v. a. mit Konzerten auf den Bühnen der Musikwelt. Große Beachtung findet auch seine Arbeit als Gastprofessor, die zahlreichen Meisterklassen für Lied und die Tätigkeit in vielen musikalischen Gremien. Von 1985 bis 2007 war Hartmut Höll künstlerischer Leiter der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie für Gesang • Dichtung • Liedkunst e.V. Stuttgart, die unter seiner Leitung eine exemplarische kulturelle Arbeit leistete. Seine Erfahrungen, seinen Umgang mit dem Lied und viele persönliche Erinnerungen schildert Hartmut Höll in seinem 2012 erschienen Buch »WortMusik« im Staccato- verlag Düsseldorf. All diese vielseitigen Aspekte werden im Talk mit Ullrich Eidenmüller spannend zu erleben sein.

Eintritt: 5,- € . Keine Ermäßigung

Tickets können Sie bei Reservix buchen.

music, life et cetera . Talk mit Kult-Wirt Rudi Vogel

music, life et cetera . Ullrich Eidenmüller im Talk mit Kult-Wirt Rudi Vogel.

Wohl jeder Karlsruher kennt den Vogelbräu in der Kapellenstraße und verbindet damit ein kaltes, frisches und leckeres Bier. Der Erfinder dieses Erfrischungsgetränks ist Rudi Vogel! Das Bier wird nach ursprünglicher Art hergestellt und ist unfiltriert. Das Besondere daran ist, frisch gebraut wird es auch gleich serviert und hat einen unverwechselbaren, zwischen „sehr gut und sau guten Geschmack“, so der stolze Rudi Vogel über sein selbstgebrautes Bier. Der gebürtige Busenbacher entschied 1977 die „Brau-Uni“ in Weihenstephan zu besuchen und beendete nach fünf Jahren das Studium mit dem Titel Diplom-Brauingenieur und Getränketechnologe. Damals leider nicht viel wert, musste Rudi Vogel verschiedene Jobs annehmen. Als „Notlösung“ eröffnet er 1985 das Vogelbräu Karlsruhe und war damit der erste Hausbrauer in ganz Süddeutschland und Vorreiter einer ganzen Welle von derartigen Gründungen. Schon vom ersten Tag an war seine Gaststätte so gut besucht, dass die Biervorräte bald aufgebraucht waren. Die nationale Presse verfolgte mit großem Interesse seine neue Geschäftsidee. Der „Stern“, die „Bunte“ und das Fernsehen berichteten aus dem Vogel-Bräu. Nach dem „Ur-Hausbräu“ in Karlsruhe ließ Rudi Vogel weitere Lokalitäten in Ettlingen und in Dresden folgen. „Überall wird nach dem gleichen unfiltrierten Prinzip gebraut – eben Original Vogel Hausbräu.“ Das jüngste Lokal ist in Durlach, der alten Residenzstadt Badens eröffnet. Die ehemalige „Ein-Mann-Brauerei“ bringt es inzwischen auf 55 feste Mitarbeiter, dazu helfen noch rund 80 „Freie“ aus. Die Erfolgsgeschichte und Rudi Vogels Lieblingsmusik sind Thema im Talk bei Ullrich Eidenmüller.

Tickets können Sie bei Reservix buchen.